Buffet oder Menü fürs Hochzeitsessen?

Das perfekte Hochzeitsmenü auszuwählen, ist zeitintensiv, aber nicht die einzige Entscheidung, die ein Brautpaar treffen muss. Die Frage, die es sich zuerst zu stellen gilt, ist: Wie wird das Essen serviert? Abhängig von der Art der Hochzeit, der Gästeanzahl und des Budgets gibt es verschiedene Optionen. Wir stellen euch die bekanntesten vor und listen alle Vor- und Nachteile auf, so dass ihr mit den nötigen Infos gewappnet in die Entscheidungsphase gehen könnt. 

© Piteira Photography
© Piteira Photography

Buffet

Ein Buffet kann eine wundervolle Wahl sein, wenn ihr möchtet, dass eure Gäste mehr Freiheiten haben, auch mal aufstehen und herumschlendern können. Und seien wir mal ehrlich: wer kann einem richtig guten Buffet widerstehen? Wir ganz sicher nicht! :-). Aber ist das Buffet die richtige Wahl für eure Hochzeit?

 

Preisniveau: erschwinglich

Atmosphäre: lebhaft, energetisch

Ideale Gästeanzahl: 60 bis 100 Gäste

 

Vorteile

  • Buffets sind weniger teuer als etwas formalere Arten des Hochzeitessens.
  • Eure Gäste können selbst bestimmen, was sie essen möchte, was euch die ganze Menüauswahl, vor allem bei etwas wählerischen Gästen, erleichtert.
  • Ein Buffet erlaubt es euch, vegetarische, vegane oder glutenfreie etc. Optionen ohne viel Aufwand zu integrieren.

Nachteile

  • Bei einer grossen Gästeanzahl kann es beim Buffet etwas chaotisch zugehen.
  • Wenn ihr viele Reden und Aktivitäten während des Essens geplant habt, eignet sich ein Buffet weniger, da eure Gäste oft in Bewegung und nicht an ihrem Platz sein werden.
  • Eure Gäste haben etwas mehr Kontrolle über euren Zeitplan.

 

© Monica Tarocco Photography
© Monica Tarocco Photography

Familiärer Stil

Diese Art das Essen zu Servieren eignet sich hervorragend, wenn ihr eine intime Atmosphäre unter euren Gästen kreieren möchtet, aber nicht unbedingt ein Fan von Buffet seid. Dieser Stil beinhaltet die positiven Eigenschaften des Buffets, lässt aber etwas mehr Ruhe einkehren. Familärer Stil bedeutet, dass die verschiedenen Speisen auf grossen Platten auf den Tischen verteilt werden. Eure Gäste können sich so selbst bedienen. In Kombination mit einem BBQ, bei dem Servicepersonal die Speisen vom Grill ebenfalls auf grossen Tellern an die Tische bringen, ist dies die perfekte Mittelweg zwischen Buffet und Menü.

 

Preisniveau: Mittelklasse

Atmosphäre: intim, familiär

Ideale Gästeanzahl: 80 bis 100 Gäste

 

Vorteile:

  • Das Highlight eines Abendessens im familären Stil  ist die Idee, dass zwei Familien zusammenkommen. Eure Gäste geben das Essen weitere und lernen einander so richtig kennen.
  • Diese Art, das Essen zu servieren, ist weniger chaotisch als ein Buffet, da eure Gäste stets an ihrem Platz bleiben und nur am selben Tisch das Essen hin- und hergereicht wird.
  • Es ist die perfekte Option für eine kleinere, etwas ungezwungenere Hochzeit.

Nachteile:

  • Eure Location oder euer Caterer sollte Erfahrung mit diesem Servierstil mitbringen, sonst kann es chaotisch enden. Manche Gäste haben dann zu viele Speisen auf dem Tische, andere zu wenig.
  • Der Tisch kann schnell vollstellt und unaufgeräumt aussehen. Gutes Servicepersonal sollte ein Auge dafür haben.
  • Für Hochzeiten mit sehr vielen Gästen eignet sich dieser Servierstil weniger, da es dann doch ganz schön drunter und drüber gehen kann.

Wenn ihr eine grosse Hochzeit plant (und dies in eurem Budgetrahmen liegt), dann eignet sich vielleicht die Hochzeitsmenü am besten?

 

© Quemcasaquerfotos
© Quemcasaquerfotos

Menü

Diese Serviervariante ist die sehr elegant und am einfachsten an der Grösse der Hochzeit anpassbar. Dies veursacht aber auch höhere Kosten. Schauen wir uns aber die Vor- und Nachteile des Hochzeitsmenüs genauer an.

 

Preisniveau: kostenintensiv

Atmosphäre: elegant

Ideale Gästeanzahl: 60 bis 300 Gäste

 

Vorteile:

  • Teller für Teller zu servieren, ist sicherlich die formalste Art des Essens.
  • Eure Gäste können sich voll und ganz entspannen und müssen sich nicht um die Besorgung ihres Essens kümmern.
  • Je mehr Gäste ihr habt, desto praktischer ist diese Variante, denn so laufen nicht 300 Personen auf der Suche Essen herum.
  • Wenn ihr viele Reden und Aktivitäten geplant habt, gibt euch diese Variante viel Spielraum, da die Gäste sich die meiste Zeit an ihrem Platz befinden.

Nachteile:

  • Der Menü-Stil ist oft recht kostspielig.
  • Habt ihr heikle Gäste oder spezielle Essenswüsche, kann die Auswahl des Menüs etwas komplizierter werden.
  • Wenn eure Location nicht für eure Anzahl Gäste ausgerüstet ist oder nicht routiniert ist, dann kann es sein, dass es grosse zeitliche Unterschiede beim Servieren der verschiedenen Gänge gibt. Es kann dann also sein, dass ihr den Hauptgang bereist gegessen habt, ein paar eurer Gäste diesen Gang aber noch nicht serviert erhalten haben.
  • Wenn ihr euch eine Hochzeit im rustikalen, lässigen Stil wünscht, passt das formale Essen eventuell nicht so gut.
© Piteira Photography
© Piteira Photography

Zusammenfassend können wir sagen:

In welcher Form ihr euer Hochzeitsessens geniessen möchtet, hängt von eurem persönlichen Geschmack, von der Anzahl eurer Gäste, von eurem Budget und von den Gegebenheiten eurer Feierlocation ab. Lasst euch von euren Hochzeitsplanern und den Verantwortlichen des Restaurants, Hotels etc. beraten, an der ihr feiert. Für welche Variante ihr euch auch immer entscheidet: wird sie mit viel Liebe und Aufmerksamkeit umgesetzt, steht der Freude am gemeinsamen Feiern und Essen nichts mehr im Wege!

 

Love,

 

Julia & Tiziana

Kommentar schreiben

Kommentare: 0