Reiseinspiration: Die Ruhe Ugandas

AT kurz für African Time, ein Konzept, das man sich bei einem Besuch auf diesem wundervollen Kontinent möglichst schnell angewöhnen muss, sonst überlebt man es hier nicht. Stress und Ungeduld haben da nichts zu suchen. Wo wir im Bezug auf African Time am meisten auf die Probe gesetzt wurden fragt ihr? Ganz klar in Uganda. Ein wunderschönes Land, welches in den letzten Jahren viel durchgemacht hat. Satte grünen Landschaften, rote Erde und das zu Hause der majestätischen Berggorillas. Nichts und niemand kann die Menschen hier aus ihrem wundervollen langsamen Tempo bringen. Deshalb geben wir euch heute Tipps, wie ihr die Zeit während eures grossen Tages verlangsamen könnt und ganz bewusst eure Moment geniessen könnt.

©Luis Efigenio
©Luis Efigenio

Nach monatelanger Planung ist er endlich da: DER grosse Tag. Die ganze Vorbereitung kommt zusammen mit euren Lieblingsmenschen und endlich könnt ihr JA zueinander sagen. Viele Brautpaare sagen nach der Hochzeit, dass der Tag quasi an ihnen vorbei gerauscht ist. Hier unsere Tipps, wie ihr das vermeiden könnt, um euer Tag so lange wie möglich auszukosten

1. Die Planung

 

Das klingt vielleicht etwas unromantisch, aber arbeitet mir euren Hochzeitsplanern / Fotografen etc. an einem Zeitplan, der viel Extrazeit für Unvorhergesehenes enthält. Damit vermeidet ihr Stresssituationen, wenn z.B. jemand zu spät zur Zeremonie erscheint oder ein Gast eine ungeplante Rede halten möchte. Sendet diesen Zeitplan an alle Dienstleister und Personen, die an der Hochzeit beteiligt sind. So stellt ihr sicher, dass alle nach dem gleichen Plan arbeiten und ihr müsst euch um die Zeit keine Sorgen machen. 

 

 

3. Innehalten

 

Egal wann während eures Festes, Hauptsache ihr macht es: Innehalten. Nehmt euch einen Moment, saugt den Geruch, das Wirrwarr an Gästen, die Musik, die Blumen - einfach eurer ganze Tag auf. An unserer Hochzeit gab es einen Moment, während dem unsere Gäste zwischen Vorspeise und Hauptgang miteinander plauderten und lachten, Eros Ramazottis "Più bella cosa che c`è" spielte im Hintergrund und mir wurde bewusst, dass dieser Tag einmalig sein wird. Ich stand auf und wanderte mit meinem Tüllkleid zwischen den Tischen hindurch, bis ich die eine Wand des Schlosshofes erreichte, stand auf die Treppe, die zu den Schlosszimmern führte und blickte über das ganze Geschehen und hielt für ein paar Minuten inne. Ich werde diesen Augenblick für immer in Erinnerung behalten. 

2. First Look

 

Der traditionelle Weg kennen wir alle: Der Bräutigam sieht die Braut erst, wenn sie sich auf den Weg zur Zeremonie macht. Wenn ihr nicht allzu abergläubisch seid, probiert ein Konzept aus, das sich "The first look" nennt. Hier sehen sich die Braut und der Bräutigam vor der Zeremonie - ganz intim, nur zu zweit (und wenn ihr Fotos von diesem Moment möchtet, natürlich noch mit euren Fotografen). Dies ist eine wundervolle Art, einen Moment in Zweisamkeit zu geniessen - und Tränen sind da bereits vorprogrammiert. 

 

 

4. Geschenke austauschen

 

Nehmt euch die Zeit, die Geschenke eurer Gäste persönlich in Empfang zu nehmen, anstatt diese auf einen Geschenktisch deponieren zu lassen. Eure Gäste haben sicher viel Arbeit in eure Geschenke gesteckt und so könnt ihr diesen Effort würdigen. Dieser Austausch wird euch auch wundervolle Erinnerungen mit auf den Weg geben - vielleicht weil euch eure Trauzeugen ein lustiges Geschenk machen oder weil die Oma euch was aus der Familiengeschichte weitergibt, was euch zu Tränen rührt. 


©JonnyTakesPictures
©JonnyTakesPictures

5. Reminder: Das ist eurer Tag

 

In Uganda haben wir die Erfahrung gemacht, dass nichts und niemand die Menschen aus ihrer Ruhe bringen kann. Genau in dieser Verfassung solltet ihr an eurem grossen Tag sein - vor allem wenn ihr euch etwas wünscht, was nicht geplant ist. Sprecht mit euren Hochzeitsplanern, Fotografen, Familienmitgliedern, Brautjungfern etc. vor eurer Hochzeit und erklärt ihnen, dass ihr einen soliden Plan für euren grossen Tag habt, der aber auf Wunsch von euch geändert werden kann. Niemand kann voraussagen, wie ihr euch an eurem Tag fühlt. Vielleicht möchtet ihr euren Hochzeitskuchen in Zweisamkeit und weg von euren Gästen einander füttern, vielleicht möchtet ihr mehr Zeit haben, um mit euren Liebsten über eine Rede zu plaudern. Eure Dienstleister & eure Gäste haben für solche Ideen Verständnis und wenn sie im Vorfeld instruiert werden, dass eure Wünsche über dem geplanten Ablauf stehen, werden sie bestimmt alles in Bewegung setzten, um euch alle Wünsche zu erfüllen. 


©JonnyTakesPictures
©JonnyTakesPictures

Und vergesst nie: Dieser Tag ist einmalig und alles sollte wenn möglich wie geplant laufen. Es ist aber auch der Tag an dem ein neuer Lebensabschnitt beginnt: Ihr startet in die Ehe zusammen, was einen wundervolle Sache ist. Lacht also über Patzer und Ungeplantes und geniesst das Zusammensein eurer Gäste, die Musik, das Essen und einfach alles rund um eure Hochzeit und freut euch auf ein gemeinsames Leben als Ehepartner. Und wenn der Stress sich auf den Weg zu euch macht: Denkt an die Ruhe Ugandas. 

 

Love,

 

Tizi & Jonny

Kommentar schreiben

Kommentare: 0